top of page
  • AutorenbildLG Performance

Rund ums Thema Fahrzeugdiagnose (Mehrmarken Tester und OEM Tester)

Stand: 02/2024





Die Fahrzeugdiagnose ist in den letzten 20 Jahren immer relevanter geworden im Werkstattalltag. Es gab lange Zeiten in diesem Gewerbe, da kam man prima ohne Laptop oder Tablet aus. Diese Zeiten sind lange vorbei. Immer komplexere Steuergerätestrukturen in modernen Fahrzeugen erfordern, als unerlässliches Werkzeug für die Werkstätten, eine professionelle Diagnose. Als freie Werkstätte mit allen Marken entsteht daraus natürlich zwangsläufig der Bedarf an Multimarkentestern. Die Alternative sich überall das Hersteller Diagnosesystem anzuschaffen ist aus rein wirtschaftlichen Gründen und natürlich auch aus Know-How Gründen ausgeschlossen.


Ein Thema das hier nicht bis ins Detail erörtert werden soll geht natürlich auch einher. Nämlich eine Spezialisierung auch als freie Werkstätte auf gewisse Marken. Der Vorteil hierbei ist nicht nur die überschaubarere Diagnosesystemlandschaft, sondern vielmehr auch der Vorteil der steigenden Erfahrung was gewisse Modelle und Marken betrifft. Hierbei stellt sich zwangsläufig eine Win-Win Situation ein. Die Mechaniker am Fahrzeug haben mehr Spaß an der Arbeit, weil sie wiederkehrende Arbeiten verrichten und die Eigenheiten der Hausmarken kennen. Der zweite Gewinner ist der Kunde dem das Mehr an Erfahrung seiner Werkstätte in zielgerichtetere Reparaturen und Wartungsmaßnahmen zu Gute kommt und weniger Zeit in Anspruch genommen wird, somit hat er sein Fahrzeug schneller und zahlt weniger.


Je nach Spezialisierung machen Mehrmarkentester aber auch im Jahr 2024 noch Sinn. Eine kurze Marktübersicht zeigt auch, dass der Markt trotz aller widriger Umstände (Stichwort: Secure Gateway, ADAS, Elektro Mobilität, etc.) stark umkämpft ist:



In Österreich ist wohl nach wie vor Hella Gutmann mit dem Mega Macs und Bosch mit den KTS Geräten am weitesten verbreitet. Dies ist natürlich vor allem dem geschuldet, dass beide Hersteller in Deutschland ansässig sind und dementsprechend sowohl die Sprache als auch die nähe zu den deutschen Herstellern nicht von der Hand zuweisende Vorteile sind.


Wenn man den Bogen aber etwas weiter spannt findet man mit den Autel MaxiSys Geräten bzw. mit den Launch Produkten mindestens ebenwertige Produkte, welche in der Diagnosetiefe und Fahrzeugabdeckung sogar noch deutlich stärkere Systeme sind. Die Usability die Gutmann hat, wo jeder Fahrzeughersteller von der Benutzeroberfläche ähnlich zu bedienen ist, wird dabei allerdings nicht erreicht. Diese Hersteller halten sich eher am Wording und der Gruppierung der Funktionen an der OEM Diagnose. Auch die teilweise schlechte Übersetzung vom Englischen ins Deutsche darf nicht unerwähnt bleiben.


Dann gibt es noch Exoten wie Mahle, Texa, Sun, AVL oftmals nicht durch Ihre Diagnosegeräte bekannt, sondern auf Grund Ihrer weit verbreiteten Abgastester.


Egal für welche Marke man sich entscheidet die Top Produkte dieser Hersteller bieten bzw. sollten diese Funktionalität haben:


  • Mehrmarkendiagnose (Fehlerspeicher sämtlicher Steuergeräte auslesen, Anpassungen u. Grundeinstellungen vornehmen, IST-Daten Anzeigen lassen, Codierungen ändern)

  • ADAS – moderne Fahrzeuge mit entsprechenden Fahrassistenten (Spurhalteassistent, Toterwinkelassistent, Abstandstempomat (ACC), Verkehrszeichenerkennung, etc.) benötigen ADAS Diagnosetester um Schäden an Windschutzscheibe, Grill, Stoßstange fachgerecht reparieren zu können. So müssen anschließend die Sensoren (Radar, Kamera, etc.) neu ausgerichtet und kalibriert werden

  • Sensoren, Leitungsmessungen mit Oszilloskop Funktion bzw. Multimeterfunktion Oftmals reicht die reine Steuergerät Diagnose nicht aus und man muss einen elektrischen Defekt auf die Sprünge kommen (Stichwort: Masseschluss, defekter ABS Ring, defekte Temperaturfühler, etc.) hier kommt diese Funktion zum Tragen.

  • TMPS Diagnose – Schon lange sind aktive Reifensensoren im Einsatz. Um diese diagnostizieren, anlernen, austauschen zu können benötigt es diese Funktion

  • HV Diagnose – Elektroautos sind wenn auch politisch motiviert am Vormarsch. Um Dinge wie Isolationsmessungen bzw. andere Hochvoltdiagnosen am Akku-System machen zu können wird diese Funktionalität benötigt

  • PassThru – Steht man mit der Mehrmarkendiagnose einmal an, hat man zumindest die Möglichkeit mit seiner vorhandenen Multimarkentester-Hardware auch die jeweilige Herstellerdiagnose Software darüber laufen zu lassen.


Schlussendlich folgende Empfehlungen für KFZ-Mechaniker die sich eher nach wie vor weniger mit Diagnose beschäftigen wollen Produkte von Hella Gutmann oder etwas dahinter Bosch. Gutmann ist einfach von der Oberfläche am einfachsten und aufgeräumtesten.


Bin ich ein KFZ-Techniker der sich etwas mehr mit der Materie auseinandersetzt und nicht bei jeder Codierung oder Anpassung auf einen OEM-Test zugreifen möchte findet mit Autel und Launch seine Produkte die deutlich mehr können als die Deutschen.


OEM Diagnose


Nach wie vor besteht bei vielen freien Werkstätten Betreibern der Irrglaube, dass OEM Diagnosegerät auf legalem Weg nur Vertragshändlern vorbehalten sind. Das ist ein großer Irrglaube. Spätestens seitdem die EU die Gruppenverordnungen in Bezug auf freien Zugang zu OEM Ersatzteilen, technischen Daten und Diagnose verabschiedet hat, ist es auch kein Problem mehr für freie Werkstätten an OEM Diagnosegeräte zu kommen.


Das ist auch sehr gut so, denn umso neuer Fahrzeuge sind umso mehr gibt es oft den Bedarf an der OEM Herstellerdiagnose. Viele freie Werkstätten gondeln nach wie vor mehrmals wöchentlich zum regionalen Vertragshändler um Steuergeräte Updates aufzuspielen, Wegfahrsperren anzulernen und vieles Mehr extern um nicht wenig Geld machen zu lassen. Der Taxi-Fahrer ist hierbei zumeist ein Mechaniker der eigentlich in der Werkstatt seiner Arbeit nachgehen sollte.


Besser informierte Werkstätten Betreiber wissen, dass es die Möglichkeit gibt, sind aber abgeschreckt, weil Sie denken, dass damit ausufernde Kosten auf sie zukommen. Auch das ist eigentlich ein Trugschluss.


Aber vorab noch was hat die OEM Diagnose gegenüber der Mehrmarkendiagnose für einen Vorteil?

  • Geführte Fehlersuche auf Basis des ausgelesenen Fehlersdamit werben oft auch Multimarken-Tester aber die geführte Fehlersuche der Hersteller ist deutlich lösungsorientiert und Fahrzeug spezifischer

  • Codierungen sind geführt bzw. immer komplett beschriebenHier steht man nicht plötzlich vor einem 16 Byte Hex-Code ala (03FA 23AB etc.) wo es keine Beschreibung dazu gibt sondern jedes Bit und Byte ist beschrieben

  • Steuergeräte flashen (Updates aufspielen)

  • Wegfahrsperre, neues Steuergerät, neue Schlüssel, neues Navigationsgerät alle Teile sind mit einem Komponentenschutz ausgestattet und dieser muss mittels OEM Diagnose konfiguriert werden


Es würde den Rahmen nun sprengen alle Kostenstrukturen der Herstellerdiagnosen hier auf zu listen aber anhand eines Beispiels im VAG Konzern möchte ich aufzeigen was Kostentechnisch auf einen zu kommt und wie der Registrierungsprozess ca. abläuft.


Eine Auflistung der Internetportale wie man zu der OEM Diagnose je Hersteller kommt findet man hier unter Informationen für Werkstätten und Gewerbetreibende -> Hersteller Portale.


Der VW-Konzern verwendet für seine Marken Audi, Skoda, Seat, VW die Diagnose-Software ODIS. ODIS steht für „Offboard Diagnose Inferface System“. Wie komme ich nun also als freie Werkstätte zur legalen Verwendung von ODIS.


1.       Als Erstes registriert man sich auf dem VW-Portal (https://erwin.volkswagen.de/) als freie Werkstätte. Voraussetzung ist glaube ich ein Kraftfahrzeugtechnik Gewerbeschein (nur KFZ-Handel oder KFZ-Service ist zu wenig)


2.       Anschließend kontaktiert man seinen Importeure in diesem FallPorsche Austria GmbH & Co OG

Service Ausrüstung und Systeme

und lässt sich eine GlobalUserID anlegen


3.       Als nächstes bekommt man Instruktionen, dass man sich auch am GRP Portal (https://grp.volkswagenag.com/) registrieren muss. Hier wird einem auch erklärt, dass man Zugriff auf VW-Systeme immer mit einer 2 Wege Anmeldung erhält. Ich gebe mein gewähltes Passwort und eMail Adresse ein und zusätzlich muss ich über eine App am Handy einen einmaligen nur für beschränkte Zeit verfügbaren Zahlencode eingeben.


4.       Anschließend wählt man in erwin Portal eine Flatrate aus. Flatrate bedeutet hier, immer dann wen man ODIS verwenden möchte benötigt man eine aktive Flatrate. Es macht dabei keinen Unterschied ob man 1 Stunde oder 1 Jahr nimmt. Der Funktionsumfang ist immer derselbe.


5.       Anschließend kann vom erwinPortal die Software ODIS auf einen Laptop Ihrer Wahl installiert werden.


6.       Im Zuge der erstmaligen Installation muss auch eine Lizenz Datei angelegt werden. Hier muss festgelegt werden auf welchen Marken man arbeiten will (Seat, Skoda, Audi, VW).


7.       Nun nimmt man seinen Mehrmarken OBD Dongle (PassThru Fähigkeit muss vorhanden sein) oder ein VAS-Dongle (OEM VW Diagnosestecker NP <1.000€) steckt diesen im Fahrzeug ein und verbindet den Dongle mit dem Laptop. Meldet sich mit seinen Benutzerdaten in ODIS an genießt die originale Herstellerdiagnose wie jeder Vertragshändler.


Kosten bis dahin können im besten Fall exakt 10€ exkl. Mwst. sein. Laufende Kosten wenn man die Diagnose nicht verwendet = 0€. Laufende Kosten sind anschließend nur die Flatrates die gekauft werden. Ja es stimmt ein gewisser organisatorischer Aufwand steckt dahinter bis man diesen Registrierungsprozess durchlaufen hat, aber wenn ich anschließend meine Mechaniker nicht mehr auf Reisen schicken muss, sollte man sich gut überlegen ob man das nicht auch machen sollte für seine Hausmarken.


8.       Ist nun auch noch Interessant sicherheitsrelevante Dinge mit ODIS machen zu können. Sprich Komponentenschutz entfernen, Schlüssel anlernen, Steuergeräte flashen, etc. dann benötigt man bei VW noch zusätzlich eine sogenannte GeKo (Geheimnis und Komponentenschutz) Freischaltung.


9.       Diese Freischaltung erlangt man durch ausfüllen von Papierformularen, welche man vom Importeure (Porsche Austria GmbH & Co OG) erhält und anschließend unterfertig auch dorthin zurück sendet. Zu diesen Formularen gehören unter anderem folgende Dokumente dazu (Lichtbildausweis, Gewerbeschein Kraftfahrzeugtechnik, polizeiliches Führungszeugnis).


10.   Nun bezahlt man einmalig pro gewünschter Marke 118,00€ netto d.h. in der Maximalausprägung 4 x 118,00€ = 472€ netto


11.   Am Schluss lädt man sich noch die Flashdatencontainer (bis zu 70 GB pro Marke) vom erwin Portal herunter


Das wars ab nun kann man mit ODIS als freie Werkstätte alles anstellen was der Vertragshändler auch kann. Kosten bis dahin einmalig = 472€ + 10€ netto Flatrate. Laufende Kosten bis auf die Flatrate = 0€.

10 Ansichten

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page